Wohnen so einfach wie im Hotel.

Wohnen, so einfach wie im Hotel.

Wieso geht das eigentlich immer noch nicht? Die Getränke im Hotel über die „Pay With Charlie App“ bezahlen oder einen Reinigungsservice bestellen, der über Nacht die Hemden wäscht und bügelt. Am nächsten Morgen beim Auschecken eine Abrechnung über alle Dienstleistungen bekommen und das Hotel mit dem sicheren Gefühl verlassen, nichts vergessen zu haben oder später noch berechnet zu bekommen.

Aber was ist mit unserem zuhause? Da befinden wir uns in einer ganz Anderen, einer alten Welt. Die Abrechnung der Nebenkosten einer Wohnung läuft heute immer noch sehr manuell ab. Es werden Belege, Heizkostenabrechnungen, Gebühren für die Müllabfuhr und vieles mehr über das Jahr gesammelt und danach aufwendig auf die Mieter verteilt. Dabei dauert dieser Prozess zumeist so lange, dass die Endabrechnung der Nebenkosten erst Mitte des Folgejahres beim Mieter ankommt. Manchmal auch noch später. Was ist aber, wenn ich als Mieter schon Ende des Jahres in eine andere Wohnung umziehe? Diesen Frust kennen viele Mieter: nach einem halben Jahr hat man sich in der neuen Wohnung eingelebt und bekommt dann eine saftige Nachberechnung von der vorherigen Wohnung. In den meisten Fällen hat man da schon lange mit der alten Wohnung abgeschlossen und diese Kostenbelastung gar nicht eingeplant. Noch schlimmer ist, dass man vielleicht manche Werte wie bei der Heizkostenabrechnung gar nicht mehr ohne Weiteres nachprüfen kann. Wurde da sauber zwischen mir und dem neuen Mieter getrennt? Selbst wenn die Nebenkostenabrechnung falsch ist – einfach auf Zahlung der Nachberechnung verzichten kann juristische Folgen nach sich ziehen.

Auch für den Vermieter ist das ein Ärgernis. Immerhin hat er die Ausgaben meist vorgestreckt und kann – falls es sich um eine Eigentumswohnung handelt – den Abschluss des Jahres über die WEG-Versammlung so lange nicht durchführen lassen, bis die Nebenkostenabrechnung erfolgt ist. Zufriedene Mieter bringen dazu eine kleinere Fluktuation und damit laufende Einnahmen. Als Vermieter müsste ich seltener einen Makler mit der Suche nach einem neuen Mieter beauftragen und hätte seltener einen Leerstand. Selbst der Verwalter leidet, da er sich nicht gegenüber der WEG seine Entlastung für das abgeschlossene Jahr abholen kann. Zusammenfassend kann man feststellen, dass dieser Prozess für keine der beteiligten Personen zufriedenstellend ist und doch irgendwie besser gehen muss!

All diese Problemstellungen gingen uns nicht mehr aus dem Kopf. Die Lösung: Domovoy! Jetzt ist Schluss mit Old-School Kommunikation in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft.

All diese Prozesse laufen jetzt digital ab und der Mieter kann jederzeit sehen, wie hoch die bisher aufgelaufenen Kosten für seine Wohnung sind. Er erhält bei Auszug sofort seine Abrechnung. Ade den bösen Überraschungen! Leistungen die er zusätzlich braucht, wie Hemdenreinigen, Gemeinschaftswaschmaschine nutzen, Parkplatz reservieren, Reinigungsdienst für Fenster und vieles mehr, wie im Hotel, können auf die Abrechnung der Nebenkosten gebucht werden. Und das beste daran: Alle sparen damit viel Zeit, Stress und Frustration.

„Unser Ansatz in solchen Situationen ist es, immer zu prüfen, ob existierende Komponenten bestehen, die als Bausteine in einer neuen Zusammensetzung bereits einen großen Teil der Entwicklung abdecken können.“

Jekabs Silins, Ihr Ansprechpartner rund um das Thema Wohnungswirtschafts- und Energieplattformen

Domovoy ist eine Lösung für die Digitalisierung der Nebenkostenabrechnung von Wohnungen und liefert die Option als Vermieter und Verwalter zusätzliche Dienstleistungen einfach und bequem anzubinden.

Syngenio hat bereits in vielen anderen Kundenprojekten erfolgreich Probleme des Alltages angepackt und es gemeistert, diese mit einer kurzen Time-to-Market Zeit zu etablieren. Dabei nutzen wir unsere langjährige Projekterfahrung und Teilentwicklungen aus bereits bestehenden Lösungen.

Domovoy ist unsere neueste IoE-Entwicklung und umfasst eine flächendeckende Quartierslösung als White-Label-Anwendung, die es Mietern ermöglicht, Zusatzleistungen – von gemeinschaftlichen Waschmaschinen und Parkplätzen über die Aufladung von E-Autos und bis hin zu Reinigungsdienstleistungen – über ihrer monatlichen (bzw. wöchentlichen) Nebenkostenabrechnung oder über alternativen Zahlungsmethoden (wie Kreditkarte, Apple Pay, Google Pay, etc.) zu bezahlen – so einfach, wie man ein Getränk am Hotelpool mit Zimmernummer bezahlen würde. Darüber hinaus bietet Domovoy die Möglichkeit die bisher aufgelaufenen Nebenkosten einfach zu visualisieren und damit die Transparenz für alle Parteien zu erhöhen.

Mit unserer Lösung schaffen wir für den Vermieter und Verwalter die Chance mehr aus den vermieteten Flächen zu machen. Durch die Option Zusatzdienstleistungen anzubieten und einfach und effizient abzurechnen, werden die Einnahmen im Objekt gesteigert. Und genau so entstehen strategische Kooperationen: Einfach und bequem. Damit das Wohnen bald so einfach ist, wie das Übernachten in einem Hotel.